enten! Ich bin derzeit im 5. Studienjahr und studiere P?dagogik an der Uni in Erfurt. Ich war das ganze Leben ein hartn?ckiger Hochsch?ler und habe alle Hochschulaufgaben vereinbart erledigt. Selbst das Studium und insbesondere mein Fach haben mir jederzeit viel Spa? gemacht. Von meinen Freunden habe ich viel von einem Ghostwriterservice geh?rt, aber niemals mich an dieses Service angewandt. Einen wissenschaftlichen Forschungsbericht zu schreiben kam nicht in Frage f?r mich, obwohl viele Studierenden diese T?tigkeit f?r herausfordernd halten. F?r mich ist es von Bedeutung, m?glichst viel Kenntnisse an der Uni zu erhalten, um eine erw?nschten Arbeitsstelle in der Zukunft zu bekommen. Folglich versuchte ich st?ndig jede Gelegenheit auszunutzen, um positive Erfahrungen zu bekommen. Eines Tags bat sich mir eine gute Gelegenheit, die ich eigentlich nicht vernachl?ssigen konnte. Ich wollte immer viel reisen, aber mit einem harten Studium ist schwierig. die Erholungszeit ist sehr oft die ghostwriter hausarbeit
einzigartige M?glichkeit, sich ein bisschen auszuruhen und ?ber Haufen von Arbeiten zu vergessen. Ein Auslandssemester war allzeit mein gro?er Traum und ich wollte, dass eines Tages dieser Wunsch erf?llt wird. Wie gro? meine Freude war, als ich letztlich von dieser M?glichkeit an unserer Uni geh?rt habe. Dar?ber hinaus war auch Schweden auf der Liste der m?glichen L?nder , wo man ein Auslandssemester machen konnte. Schnell habe ich mich gemeldet, und habe mir schon vorgestellt, wie viel Erlebnisse auf mich warten. Mit dem Auslandssemester in Schweden ist es bedauerlicherweise nicht gelungen, stattdessen konnte ich jedoch nach Italien fahren. Meine Fremdsprachenkenntnisse waren nicht so hervorragend, aber ich hatte noch Zeit, die Fremdsprache besser zu meistern. Aus diesem Grund k?mmerte ich mich darum nicht und habe angefangen, mich nach meiner neuen Uni zu erkundigen. Das zuk?nftige Auslandssemester versprach interessant und intensiv zu sein. Das Studium an der Hochschule und das die Bekanntschaft mit dem Land hat ganz ehrlich neue M?glichkeiten f?r mich er?ffnet. Anfangs unterscheideten die Lernmethode sich von diesen an meiner Uni. Die Universit?tsprofessoren bildeten den Lernprozess anders und sie waren sehr aufgeschlossen, aber zugleich gaben den Studenten mehr Unabh?ngigkeit beim Studium. Das Medizin-Studium an der Fachhochschule umfasste dabei mehr Richtungen im Vergleich zu meiner Universit?t. Die vielseitigen Kenntnisse in den anderen F?chern, die uns ?bergeben wurden, waren auch ganz n?tzlich f?r mich. Hinzu war ich von der Zahl der nicht universit?ren Angeboten erstaunt, die mir eigentlich Spa? gemacht haben. Meine Kommilitonen waren ausschlie?lich Endergebnisse belegen. Das war das Entscheidende, was mir klar war. Pl?tzlich habe ich mich sofort an online Schreibservice erinnert. Obwohl ich viele positive Feedbacks geh?rt habe, war ich allerdings nicht sicher, ob die Ghostwriter f?hig sind, mein wissenschaftliches Projekt in einer Fremdsprache ohne Versp?tung abzugeben. Vorher habe ich nichts ?hnliches vorgenommen, und die Bef?rchtung, betrogen zu werden, verlie? mich selbstverst?ndlich auch nicht. Nachdem ich Pros und Kontras in Erw?gung gezogen habe, habe ich mich doch entschieden, meine wissenschaftliche Aufgabe dieser Online-Schreibfirma zu vermitteln. Ich habe eine Mitteilung geschrieben, aber war doch ziemlich skeptisch. Ich bezweifelte, ob ich ?berhaupt irgendeine Antwort auf meine Anfrage bekomme. Bald hat der Kundenbetreuer mir geschrieben und eine detaillierte Beratung durchgef?hrt. Ich habe besonders unterstrichen, dass ich eine Bestellung in der Fremdsprache ben?tige. Hierbei entstand das erste Problem. Zu jenem Zeitpunkt gab es keinen freien Verfasser, der sich in meinem Thema auskennt und meine ?bung in der Fremdsprache erledigen konnte. Panik und viele Fragen kamen wieder zur?ck. Der Kundenbetreuer hat aber versprochen, eine L?sung zu finden und einen geeigneten Experten anzubieten. Trotz des Ungl?cks habe ich nicht aufgegeben und wartete auf die Nachrichten. Man kann sich nicht vorstellen, was f?r Erstaunen f?r mich war, als ich eine Antwort von dieser Ghostwriting Agentur bekommen habe. Ein mehrsprachiger Spezialist ist zwar eine Ausnahme, aber es gab doch einen, den man mir zur Verf?gung stellen konnte. Erster Schritt wurde gemacht, aber ich wollte in erster Linie sicher sein, dass mein Schriftst?ck termingerecht erstellt und vermittelt wird. Ich hatte eigentlich zwei Wochen vor der Abgabe, desfalls war f?r mich notwendig nicht nur eine ausgezeichnete wissenschaftliche Arbeit zu erhalten, sondern auch den Termin zu ber?cksichtigen, jegliche Versp?tungen waren unm?glich. Eine professionelle Betrachtungsweise hat mich ?berrascht und zugleich eine Hoffnung auf eine qualitative Abschlussarbeit geschenkt. Je nach der Branche, der Dringlichkeit und pers?nlichen Hinweisen wird ein Autor f?r jeden Kunden ausgew?hlt. Ich habe m?glichst detaillierte Instruktionen gegeben, laut denen ein passender Fachmann gew?hlt wurde. Was mich sehr gefreut hat, verf?ge ich ?ber die M?glichkeit, den Fachmann pers?nlich anzusprechen. So konnte ich den ganzen Schreibprozess kontrollieren, bei der Notwendigkeit alle Anforderungen noch mal bekannt geben oder Hinweise erkl?ren. Also ich habe den Auftrag gemacht und rechnete damit, dass alles ein positives Ergebnis hat. offensichtlich wollte ich nicht, dass mein Geheimnis irgendwie zum Vorschein kommt und darunter mein Ruf leidet. Desfalls war die Anonymit?t eines der Hauptkriterien f?r mich. Mir wurde versprochen, dass alle pers?nlichen Zugangsdaten gesch?tzt sind, und selbst dem Ghostwriter keine pers?nlichen Informationen zug?nglich sind. Hierbei muss ich best?tigen, dass alle meinen pers?nlichen Zugangsdaten wurden definitiv geheim gehalten. Nachdem ich alle entsprechenden Instruktionen eingereicht habe, habe ich den Zugang zu meiner Personalseite erhalten. Die Navigation auf der Personalseite war leicht im Umgang. Somit konnte ich ruhig alle Etappen kontrollieren und bei der Notwendigkeit irgendwelche Erkl?rungen geben. Gerade nach ein paar Tagen habe ich die erste Lieferung erhalten. Diese Teillieferung war an der Zeit, da ich deutliches Bild von meiner Forschung erhalten habe und dar?ber hinaus mich mit dem Thema ein bisschen auskennen konnte. Besonders dankbar bin ich bei dem kompetenten Experten. Drafts waren nach allen Hinweisen zur rechten Zeit gemacht. Klarerweise fiel mir als einem Nichtmuttersprachler teilweise nicht leicht, die Qualit?t des akademischen Essay zu kapieren, jedoch der Experte war jederzeit erreichbar und gab dir Antworten auf alle meinen Fragen. Davon wurde mir sofort verst?ndlich, dass der Ghostwriter hervorragend mit dem dem Bereich vertraut ist. Mein Auftrag war ?brigens sogar fr?her angefertigt, als zum abgesprochenen Termin. Mein akademisches Projekt konnte ich ohne Probleme auf meiner Personalseite bekommen. Der Aufbau, die Quellenangabe, die Zitierweise – alles war nach den Anforderungen dargestellt. Ich habe das Ganze ruhig durchgelesen und hatte nur ein paar Kommentare. Ich dachte, ich kann schon selbst diese Bemerkungen bringen, trotzdem wurden selbst diese nicht bedeutsamen Ver?nderungen f?r mich geleistet. Es erwies sich, dass jeder Interessierende nach der Zusendung Revision hat. Das bedeutet, wenn etwas in der Bestellung ?berarbeitet werden muss oder s?mtliche Instruktionen nicht beachtet wurden, darf man den Fachmann bitten, das Schriftst?ck gratis zu ver?ndern. Da die Bemerkungen nicht so betr?chtlich waren, wurde die wissenschaftliche Aufgabe an demselben Tag angeliefert. In drei Tagen musste ich die Arbeit abgeben. Ich hatte eine fertige Arbeit zum vereinbarten Termin, das war ein Sieg an sich. Obwohl von den Kommilitonen habe ich gewusst, dass die Professoren allzeit freundlich sind, wusste ich nicht, mit welcher Zensur ich rechnen konnte. Sehr bald hat der Lektor mich eingeladen, um meinen wissenschaftlichen Text zu besprechen. Ich war aus das Schlimmste bereit. Meine Mogelei ist h?chstwahrscheinlich enth?llt, dachte ich. Pl?tzlich kam es zur unerwarteten Situation. Der Uniprofessor war mit dem Geschriebenen sehr zufrieden und hatte sogar einige Empfehlungen, damit ich die beste Zensur bekommen konnte. Es fehlte einige Abbildungen, die f?r die Veranschaulichung der Recherche sehr effektiv w?ren. Ich wollte eigentlich diesen Vorschlag zur?ckweisen und Punkte verlieren, aber der Lektor war sehr meinungsfreudig. So stand mir noch mehrere Herausforderungen bevor. Nachdem ich mir ?berlegt habe, habe ich wieder HOSTNAME kontaktiert. Mir wurde es klar, dass ich unbedingt denselben bekommen muss. Allererst ist er ein echter Fachmann, dem ich schon vertraue. Dazu ist er sehr gut mit meiner Forschung vertraut und kann schneller als Writer passende Abbildungen verfassen. Aus diesen Gr?nden habe ich mich wieder bei Ghostwriteragentur gemeldet und erwartete, dass mein Ideengeber noch frei ist. Ich habe meinen Fall klar gemacht und erkl?rt, dass ich unbedingt denselben Spezialisten kontaktieren m?chte. Zum zweiten Mal hatte ich Erfolg. F?r diesmal realisierte sich die Zusammenarbeit sogar ohne tats?chlichen Kontakt mit dem Spezialisten, ich habe einfach alle Instruktionen online gestellt. mein Schreibst?ck wurde demselben Fachmann verteilt und schon am n?chsten Tag habe ich bedeutungsvolle Schemen erhalten. Meine Kursarbeit hat die die h?chste Note bekommen und das Auslandssemester wurde zu einem Erfolg. Obwohl Auslandssemester von mehreren tollen Ereignissen gekennzeichnet ist, hat das harte Ende des Semesters mir echt viel beigebracht, eigentlich nichts auf morgen zu schieben. Damit endet sich aber meine unglaubliche Geschichte nicht. Nach meiner stressigen Geschichte w?hrend des Auslandssemesters wurde ich sicher flei?iger als zuvor. Alle Aufgaben versuchte ich vorab zu machen, um keine unangenehmen ?berraschungen am Abgabetermin zu erleben. Trotzdem beanspruche ich die Hilfe von diesem Ghostwriter Dienst nicht selten. Warum dann eigentlich? Ich kann dies ganz jetzt erkl?ren. Als ich nach Hause zur?ckgekehrt bin, habe ich wiederum mein Hochschulstudium ernst genommen und versuchte, neue Erfahrungen in meinem Studium praktisch anzuwenden. Beim Zufall habe ich aber ein ?Geschenk? bei dem Online-Schreibdienst gesehen, was mich auf neue Pl?ne gebracht hat. Nach jedem Auftrag erh?lt der Klient einen Rabatt f?r die k?nftigen Schreibarbeiten, die man mit Bonusgeld bezahlen kann. ?hnlicher Weise arbeitet das Loyalit?tsprogramm bei dem online Schreibservice. Als ich mich dar?ber informiert habe, habe ich eine Entscheidung getroffen, sich besser ?ber diese Angebote zu informieren. Dadurch habe ich eine n?tzliche Tatsache begriffen. Man kann nicht nur eine eine wirtschaftliche Seminararbeit oder eine Rede besorgen, sondern auch Lektoratsdienste, Korrekturservice oder Formatierungsdienste beanspruchen. Noch dazu habe ich mich erkundigt, dass sogar viele Unilektoren und Autoren ihre Arbeiten editieren lassen. Ich habe keine Hindernisse/Hemmnisse eine gute Forschung zu machen, aber die Leistungen entsprechenderweise darzulegen fiel mir ab und zu zur Last. Daher habe ich eine Entscheidung getroffen, andere Angebote zu nutzen, und zwar Formatierung. Diese Erfahrung ergab sich ebenso ergebnisreich, wie zum ersten Mal. Hohe Qualit?t, hilfsbereites Support-Team und eingehaltene Abgabetermine waren f?r mich die wichtigsten Anforderungen, um zu einem Dauerkunden zu werden. Im Moment bin ich sehr besch?ftigt an der Fachhochschule und schreibe immer mehr Arbeiten. Daher ist gr?ndliches Lektorat eine gute M?glichkeit f?r mich. Ich muss mir keine Sorgen machen, dass ein orthografischer Fehler pl?tzlich einschl?pft oder das Deckblatt fehlerhaft formatiert wird. Dar?ber hinaus bin ich mir allzeit bewusst, dass mein akademischer Forschungsbericht lexikalisch fehlerfrei ist. F?r die Studenten sind diese Details von keiner Bedeutung, jedoch bei der Einsch?tzung sind sie echt relevant. Dank den verantwortungsvollen Ideengebern kann ich mehr Zeit der Recherche geben, und mir keine Sorgen ?ber Orthographie oder Gliederung machen. Ich habe keine Zweifel, dass ich eine fehlerfreie Facharbeit ohne gro?e Anstrengungen abgebe. Dabei habe ich kapiert, dass alle Spezialisten bei HOSTNAME kompetent sind. Es ist unwichtig, was f?r eine Arbeitstyp man verfasst. Die Autoren legen einen gro?en Wert auf jede Bestellung. Vorher hatte ich wenig Verst?ndnis f?r online Unternehmen, aber als Stammkunde habe ich meine Meinung ge?ndert. Ich habe ?ber HOSTNAME auch meinen Mitstudenten erz?hlt, die jetzt ab und zu ihre Dienste in Anspruch nehmen. Im Leben k?nnen ganz unvorhersehbare Situationen entstehen, wie es bei mir passiert ist, und eine Alternative zu haben ist es allzeit rationell. Ehrlich gesagt freue ich mich dar?ber, dass ich so eine Erfahrung w?hrend meines Auslandssemesters hatte und meine Stereotype bez?glich der Schreibunternehmung loswerden konnte. Das finde ich ganz wunderbar!